Geschichte was last modified: 2018 December 21 21:12 by www.airgeo.org info(@)airgeo.org www.airgeo.org www.airgeo.org
airGEO.oRg

Geschichte

Das Land von Georgien hat reiche Erbe voller Kämpfe, Lieder und Feiern. All dies geschah aufgrund seiner einzigartigen Lage an einem Scheideweg zwischen Europa und Asien.

In der 4. bis 3. Jahrhundert vor Christus einer alten Kriegsherren namens Pharnavazi erstellt riesigen Landes, das den Namen „Sakartvelo„. Der Name selbst kommt von „Qartlos“ einer der Vorfahren der georgischen Nation und einer der Enkel von Moses.

Im 2. Jahrhundert BC Georgia gewann so viel politische und militärische Macht, dass römische Kaiser lud georgische König Pharsman II in seinen Palast während Olympischen Spielen. Er stellte auch die Statue des Königs auf dem Platz des Mars um die Bedeutung der politischen Beziehungen zwischen römischen Reiches und Georgien zu ehren.

Im 3. Jahrhundert AD wurde Georgia christliches Land.

Im AD Land 5. Jahrhundert wurde im Osten genannt Christian Stronghold. Bis zum Ende dieses Jahrhunderts georgischen König Wachtang Gorgasali (das bedeutet – ein Mann mit dem Wolfskopf) erweitert Gebieten und machte Reihe von wichtigen Handelsvereinbarungen.

Der hellste Teil der georgischen Geschichte aus dem 11. bis 13. Jahrhundert. Dies war Zeitraum von Art David die Vierte und Königin Tamar. In ihrer Zeit blühte dieses Land. Das war die Zeit, als georgische Volk gelebt, ohne Angst vor Eroberern und in dieser Zeit die meisten architektonischen Erbe Georgiens gebaut wurde. Das war einfach das Goldene Zeitalter der georgischen Kultur.

Bald nach dem Fall von George der Fünfte auch namens George der Brilliant im 14. Jahrhundert Georgia wurde in mehrere kleine Königreiche und Landkreise unterteilt.

Niemand war wirklich in der Lage, das Land bis zum Sturz des 18. Jahrhunderts wieder zu vereinen. Dies war die Ära der Irakli II. Er schaffte es, diese gebrochenen Nation in einem Stück zu verbinden, aber nicht für lange. Bald nach seinem Tod Georgia wurde Teil des russischen Reiches.

Georgien seine Unabhängigkeit wiedererlangt im späten 20. Jahrhundert. Seitdem Land sehr verändert. Es wurde modern, fortschrittlich und schön. Aber eins gleich geblieben durch alle harten Zeiten seiner langen Geschichte – Es sind die Menschen. Durch alle Leiden und Schmerzen, alle Demütigung und Hoffnungslosigkeit, gleich geblieben georgische Volk. Sie sind immer noch sehr freundlich, gastfreundlich und voller Humor.